Ependes I vs Kerzers I 1-2

Mit der Erfahrung der letzten Spiele gegen Ependes reisten wir dieses Mal nach Le Mouret. Der grössere Platz kam uns da eher entgegen weil wir es gewohnt sind auf diesen Dimensionen zu spielen. Das kampfbetonte Spiel mit der unser Gegner stets versucht ins Spiel zu kommen konnte dank der Spielfeldgrösse nicht gleich umgesetzt werden. Trotzdem wurden einige Zweikämpfe sehr hart geführt und ihr Captain fiel mit 2 Tätlichkeiten abseits des Spielgeschehens an diesem Abend eher negativ auf. Leider wurde dies von den Unparteiischen, die ansonsten gut pfiffen, nicht gesehen.

Den Rhythmus aus der 2. Halbzeit gegen St- Aubin mitzunehmen war unser Ziel. Wir begannen gut und weil wir uns ohne Ball sehr gut bewegten fanden die Spieler von Ependes kaum Zugriff auf unser Spiel. Bei Standardsituationen mussten wir aber stets bereit sein und ohne Rücksicht auf Verluste in die Zweikämpfe steigen. Wir erarbeiteten uns einige Chancen durch die Mitte, bei Eckbällen, Cornern oder über Aussen aber leider ohne dabei ein Tor zu erzielen. Unsere Weitschüsse verfehlten das Tor leider ebenfalls. Nach knapp einer halben Stunde konnten wir dann nach einer Flanke von aussen per Kopf die Führung erzielen und diese hielt bis zur Pause stand.

Nach dem Tee bewegten wir uns ohne Ball leider zu wenig konnten die Bälle zu wenig gut kontrollieren und die Anspielmöglichkeiten waren nicht mehr so zahlreich vorhanden wie noch in der 1. Halbzeit. Dadurch entstanden mehr Ballverluste und dies baute den Gegner unnötig auf. Nach einer Flanke von aussen stimmte unsere Zuordnung nicht und der freistehende Gegner am hinteren 16er Ecken konnte den Ball ohne Druck annehmen. Mit einer Bewegung gegen die Laufrichtung der im Sprint angerannten Verteidiger zog er das Spielgerät auf seinen rechten Fuss, zog ab und traf genau ins Lattenkreuz. Dieser Treffer gab dem Heimteam Aufwind den wir mit schnellen Kontern versuchten wieder abzuschwächen. Leider waren wir in diesen Aktionen zu ungenau und konnten unsere schnellen Spieler zu wenig lancieren.

Als sich das Spiel dem Ende nahte waren aber alle davon überzeugt dass wir noch eine Chancen erhalten werden. Eine scharf hereingeschlagene Flanke nach einem Flügellauf fand seinen Abnehmer am gegnerischen Schienbein und landete zu unserem Glück im Tor. Der Jubel war riesig und als kurze Zeit später der Schiedsrichter das Spiel beendete waren wir überglücklich gegen diesen unbequemen Gegner endlich 3 Punkte geholt zu haben.

Eine Szene in der 2. Hälfte bleibt mir und hoffentlich auch den Spielern im Kopf…..

Nach einem Steilpass in die Schnittstelle der Abwehr konnte unser Torwart mit dem Fuss den 1. Versuch klären. Danach schmissen sich bei den darauffolgenden Abschlussversuchen Spieler um Spieler in die Schüsse auf unser Tor und gemeinsam konnten diese allesamt unschädlich gemacht werden. Dies war für mich exemplarisch mit welchem Willen und Einsatz dieses Spiel angegangen wurde. Es zeigt einmal mehr dass es dies in jedem Spiel braucht um als Team erfolgreich zu sein. Es war schön zu sehen und zu fühlen wie alle anwesenden Spieler ihren Teil dazu beigetragen haben um als Sieger vom Platz zu gehen. Bravo Jungs und unbedingt weiter so……

 

Marc Flühmann (Trainer)