FC Marly I – Kerzers I 1-3

Kerzers hat den Tritt gefunden

Edgar Fahrni

Mit einer überzeugenden Leistung hat sich der FC Kerzers beim heimstarken Marly den zweiten Saisonsieg geholt. Der Sieg hätte auch höher als 3:1 ausfallen können.

Erneut verschlief der FC Kerzers am Samstag in Marly den Start komplett. Bereits mit dem ersten Angriff gingen die Gastgeber in Führung (4.). Doch dann sorgten besonders Adrian Spycher, Lukas Weber, Roman Zesiger und Vasco Gonçalves Leite für Tempo und Druck. Sie hatten aber ihr Visier vorerst schlecht eingestellt und nutzten ihre vielen Torchancen nicht. Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich dann doch: Gonçalves Leite setzte sich mit einem Sprint am linken Flügel durch und flankte in den Sechzehner, wo der mitgelaufene Zesiger nur noch einzuschieben brauchte. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff hatte Zesiger nach einem Freistoss von Spycher gar das 1:2 auf dem Fuss, er vergab aber knapp.

Nach der Pause dominierten die Gäste vorerst weiter klar und liessen Marly kaum ins Spiel kommen. In dieser Phase gefiel besonders der Mittelfeldspieler Nico Menchini, der in der 59. Minute auch für den Führungstreffer der Seeländer sorgte. Dann glich Marly das Geschehen für einige Minuten aus, wobei Mathieu Spicher die grösste Ausgleichchance vergab (75.). Nun wechselte Trainer Marc Flühmann mit Yves Schlapbach, Dominik Forster und Max Schulz neue Kräfte ein, die das Blatt wieder wendeten und für das entscheidende 1:3 in der Schlussminute durch Forster sorgten. Kerzers hatte noch mehr Torchancen und hätte auch höher gewinnen können. So scheiterte Menchini nach einem weiten Pass von Torhüter Matti Kuuse aber letztlich an Marlys Goalie Mauro Portas (83.). Wenig später gelang es auch Schlapbach, die gegnerische Abwehr zu durchbrechen, aber auch er scheiterte knapp am Torhüter.

Kerzers-Express nimmt Fahrt auf

Eine ansprechende Leistung bot Marlys Innenverteidiger Philippe Nussbaumer, obwohl er am 1:1-Ausgleich von Kerzers nicht ganz unschuldig war. In der zweiten Halbzeit hatte er gar den 2:2-Ausgleich auf dem Fuss, scheiterte aber knapp an Torhüter Kuuse (60.). Der 21-jähriger Nussbaumer spielt nach den Stationen Richemond und Central nun in Marly.

Sehr zufrieden zeigte sich Kerzers-Trainer Marc Flühmann nach dem Spiel: «Wir haben die Partie mit Ausnahme von einer Viertelstunde in der Mitte der zweiten Halbzeit und einmal mehr der Startphase klar dominiert. Besonders gefreut hat mich das 1:3 unseres 34-jährigen Teamsenioren Dominik Forster in der Schlussminute, denn er war wegen einer Verletzung beinahe ein Jahr ausgefallen.» Mit dem Sieg in Marly sei der Kerzers-Express definitiv ins Rollen gekommen, ist Flühmann überzeugt.

Telegramm

Marly – Kerzers 1:3 (1:1)

Stade de la Gérine. – 170 Zuschauer. Tore: 4. D. Brügger 1:0. 39. Zesiger 1:1. 59. Menchini 1:2. 90. Forster 1:3.

FC Marly: Portas; D. Brügger (82. Th. Brüg­ger), Teixeira, Nussbaumer, Mfulutoma (58. Rotzetter); Mauron, Richard (80. Osman), Spicher, Correia; Gellura, Jahaj.

FC Kerzers: Kuuse; Spycher, V. Kaltenrieder, M. Kaltenrieder, Moser; Menchini (84. Forster), Weber, Hubacher, Gonçalves Leite (78. Schlapbach); Zesiger (87. Schulz), Azizi.