Ueberstorf I – Kerzers I 3-1

Am Ende zitterte Ueberstorf doch noch

Bruno Grossrieder

Der Ueberstorfer Olivier Zurlinden enteilt der Konkurrenz.

In der 2. Runde der regionalen 2. Liga kam der FC Ueberstorf im Heimspiel vom Sonntagnachmittag gegen die etwas lustlos wirkenden Seeländer aus Kerzers zu einem verdienten 3:1-Sieg.

Mit diesem verdienten Heimsieg hat der FC Uebers­torf ein Manko in seinem Palmarès aus dem Weg geräumt. Seit dem Wiederaufstieg in die 2. Liga vor fünf Jahren unter dem damaligen Trainer Stefan Brülhart warteten die Sensler nämlich bis Sonntag auf den ersten Heimsieg im Derby gegen Kerzers. Vier Niederlagen und ein Remis, so sah die Bilanz bis gestern in den Heimspielen gegen den FC Kerzers aus. Im Seeland hingegen reichte es den Senslern in den bisherigen fünf Spielen immerhin zu einem Sieg, drei Unentschieden, und einmal musste man dort als Verlierer vom Platz.

2:0-Führung zur Pause

Nach dem klaren Startsieg gegen Avenches doppelte die Ueberstorfer Truppe von Trainer Daniel Spicher gleich nach. In der ersten Halbzeit dominierte sie klar das Geschehen und lag verdient mit zwei Toren vorne. Man hatte es allerdings vorerst mit einem erstaunlich harmlosen Gegner zu tun bekommen. Nach einer guten Stunde schien es, als seien die Einheimischen bereits darauf bedacht, den Vorsprung über die Zeit zu schaukeln, worunter die Spielqualität einen empfindlichen Dämpfer erfuhr. In der letzten halben Stunde dominierten die Gäste mehrheitlich das Geschehen und standen einige Male dem Ausgleich nahe.

Ueberstorf ergriff gleich zu Beginn die Initiative und nagelte die Gäste in deren Platzhälfte fest. Die erste Chance eröffnete sich den Gästen aber bereits nach zehn Minuten. Nach einem klaren Stürmerfoul an Verteidiger Fabio Baillat blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus, und der verdutzte Roman Zesiger brachte den Ball nicht im Tor unter. Nach einer halben Stunde wurden die Sensler für ihre Dominanz belohnt. Marco Fasel schlenzte nach einem schnellen Konter an den Pfosten, aber Swen Jungo stand dort, wo ein Goalgetter stehen muss, und die Führung war perfekt. Zehn Minuten später doppelte Kevin Portmann nach. Nach einer ausgezeichneten Kombination über Hagi, Zurlinden und Waeber wurde Portmann freigespielt. Dieser schoss den Ball eiskalt am herauslaufenden Torhüter vorbei ins leere Tor.

Als den Seeländern zehn Minuten nach Wiederbeginn nach einem Eckball durch den vorgerückten Verteidiger Luca Cumba das Anschlusstor gelang, schien plötzlich wieder jeder Ausgang möglich, zumal Ueberstorf stark abgebaut hatte. In der Nachspielzeit brachte ein schneller Konter aber die Siegsicherung. Joel Jungo enteilte der aufgeschlossenen Verteidigung und und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss verwandelte Kanonier Portmann sicher.

«Nach einer guten ersten Halbzeit haben wir stark abgebaut, daran müssen wir sicherlich noch arbeiten», sagte Uebers­torfs Trainer Spicher, und sein Gegenüber Marc Flühmann konnte sich die schwache Darbietung seiner Spieler in der ersten Halbzeit nicht erklären.

Telegramm

Ueberstorf – Kerzers 3:1 (2:0)

Gemeindesportplatz. 185 Zuschauer. SR Gabriel Silva.

Tore: 29. S. Jungo 1:0. 39. Portmann 2:0. 56. Cumba 2:1. 93. Portmann 3:1 (Foulpenalty).

FC Ueberstorf: Aebischer; Baillat, Gasser, J. Jungo, Ph. Spicher, Hagi; Zurlinden (44. Glatzfelder), Waeber, S. Jungo (70. Sauterel); M. Fasel, Portmann.

FC Kerzers: Kuuse; Spycher (80. Hoxha), V. Kaltenrieder, M. Kaltenrieder, Comba; Forster (73. Menchini), Zesiger, Hubacher, Moser; Azizi (60. Waeber), Tanner.