Kerzers I – CS Romontois I 2-0

Kerzers schlägt den Leader

Kurt Ming

Der Kerzerser Marc Rotzetter (r.) war gestern mit seinen zwei Toren der Matchwinner.

Im letzten Saisonheimspiel besiegte der FC Kerzers in der 2. Liga dank Toren von Goalgetter Marc Rotzetter den Aufsteiger Romont klar und verdient 2:0. Die Gastgeber hätten eigentlich noch höher gewinnen müssen.

Ausser einer gehörigen Portion Prestige stand in der zweitletzten Runde der 2.-Liga-Meisterschaft nicht mehr viel auf dem Spiel zwischen Kerzers und Romont. Die Seeländer wirkten aber im Gegensatz zu ihrem Gegner über die hart umkämpften 90 Minuten viel motivierter und möchten sich laut TK-Chef Guido Wildhaber möglichst noch den 3. Rang holen, um dem eigentlichen Saisonziel – ein Platz in der Spitze – möglichst nahe zu kommen. Trainer Marc Flühmann stellte seine hungrige Truppe nochmals bestens auf den technisch beschlagenen Gegner ein. Der Sieger kam mindestens zu einem halben Dutzend klaren Tormöglichkeiten und hatte nebst den zwei schön herausgespielten Toren noch zwei Stangenschüsse zu beklagen. Romont seinerseits enttäuschte im Erli gewaltig, die Abwehr war offen wie ein Scheunentor, und vorne gelang dem Primus in Sachen erzielter Tore trotz einem Elfmeter nicht einmal das Ehrentor. Im Hinspiel im Herbst hatte man sich in Romont noch 1:1 getrennt, diesmal war der Heimsieg der Roten die logische Folge einer klaren Feldüberlegenheit. Vor allem im Spiel nach vorne hatte Kerzers klare Vorteile, bei Romont war zu viel Kleinkleinspiel im Mittelfeld dabei.

Marc Rotzetter mit starkem Abschied

In seinem letzten Heimspiel vor einer längeren Fussball-Pause zeigte Mittelstürmer Marc Rotzetter nochmals seine Abschlussqualitäten mit den zwei Treffern. Zusammen mit seinem Sturmpartner Marem Ajdaroski stellte er die Gästeabwehr vor fast unlösbare Probleme. Immer wieder entwischten die zwei schnellen und trickreichen Stürmer ihren Gegenspielern, und mit etwas mehr Abschlussglück wären gut und gerne ein halbes Dutzend Tore dringelegen. Aber auch die anderen Mannschaftsteile beim Siegerteam boten nochmals eine starke Leistung. Klar, der 2.-Liga-Meister hatte auch die eine oder andere gute Torchance, fand aber nie einen Weg, den sicheren Kerzers-Goalie Matti Kuuse zu bezwingen. Eine Stunde lang war das Spiel auf des Messers Schneide, ehe der Heimklub mit dem zweiten Tor praktisch alles klar machte. In der letzten halben Stunde gab es dann noch auf beiden Seiten die Möglichkeiten, das Skore zu verändern. Am eindeutigen Sieg der Kerzerser gegen ein Romont, das in dieser Verfassung in der 2. Liga inter seine liebe Mühe haben wird – im Mittelfeld und vorne sind die Welschen körperlich viel zu schwach besetzt –, gab es am Ende nichts zu rütteln und so konnten die Fans mit der letzten Heimvorstellung ihres Teams mehr als zufrieden sein.

Zufriedene Saisonbilanz

Beim CS Romont darf man trotz dieser erst vierten Saisonniederlage von einer Supersaison sprechen, aber auch in Kerzers ist man mit dem Erreichten laut Sportchef Wildhaber zufrieden. Eigentlich wollte man bis zum Saisonende um den Titel mitkämpfen, zwei, drei unnötige Niederlagen in der Rückrunde hätten dieses Unterfangen leider verunmöglicht. Aber viele Ziele, wie auch der Einbau von eigenen Junioren ins Fanion­team und auch der Spitzenplatz der 2. Mannschaft in der 3. Liga, habe man erreicht. Im Hinblick auf nächste Saison wird das Gros der Mannschaft zusammenbleiben, Trainer Flühmann ist ja auch wieder dabei. Auf dem Transfermarkt hofft man, sich in der Abwehr und im Sturm verstärken zu können. Nach dem Abgang von Romont in die obere Liga darf man sich beim FC Kerzers in Zukunft berechtigte Hoffnungen machen, allein der gestrige Sieg zeigte die starke Substanz in dieser Mannschaft. Auch wenn die Gäste ohne ein paar Titulare sicher nicht die beste Saisonleistung boten, konnten sich die viel zweikampfstärkeren und kompakteren Seeländer problemlos durchsetzen.

Telegramm

Kerzers – Romont 2:0 (1:0)

Erli. 100 Zuschauer. SR Laurent Lehmann.

Tore: 22. Rotzetter 1:0. 67. Rotzetter 2:0.

FC Kerzers: Kuuse; P. Moser (72. Comba), Spycher, Stoll, D. Moser; Azizi (75. Hubacher), Zesiger (82. Cloux); Gonçalves, Gruber; Rotzetter, Ajdaroski.

FC Romont: Perler; Traore, Kolly, Petrov, Decrind (76. N. Raemy); Valente, Rossier; Cotting (56. Mac Donald), B. Raemy (36. Rey); Ouattara, Carmona.

Bemerkungen: Vor dem Anpfiff werden folge