Kampfstarkes Murten gewinnt Derby: Murten – Kerzers 2-0

Die nur 160 Zuschauer rieben sich am Samstag auf dem Fussballplatz Prehl verwundert die Augen. Stand da wirklich der drittplatzierte FC Kerzers auf dem Platz? Das Team von Marc Flühmann – in der Tabelle immerhin acht Ränge besser klassiert als die Murtner – zeigte 90 Minuten lang nicht viel. Die Gastgeber hingegen traten von Anfang an sehr kampfstark auf, waren aufsässig, betrieben ein konsequentes Forechecking und waren immer einen Schritt schneller als der Gegner. Trotzdem verzeichnete Kerzers die erste gute Chance dieses Spiels: Marem Ajdaroski (8.) startete aus offsideverdächtiger Position alleine gegen Torhüter Michael Aeberhard. Dieser konnte den Schuss aber in Corner abwehren. Kurz darauf hatte Murtens Nordyn Jaggi eine gute Möglichkeit. Er sah, dass Matti Kuuse weit vor dem Tor stand, und versuchte es mit einem Bogenball aus gut 20 Metern. Der Ball landete jedoch neben dem Gehäuse.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde wurde Senol Sulkoski im Strafraum der Gäste unsanft vom Ball getrennt. Den fälligen Elfmeter verwertete Murtens Jaggi sicher zum verdienten Führungstreffer. Kurz vor der Halbzeit vergaben beide Mannschaften noch je eine Tormöglichkeit.

Kerzers im Rückwärtsgang

In der zweiten Halbzeit besass nur Murten Torchancen. Kerzers schien wie blockiert und spielte eher zurück als nach vorne. Murten überzeugte mit einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung, wobei sich Sulkoski immer wieder etwas hervortun konnte. Nimmermüde erkämpfte er sich den Ball und hatte mehrere Chancen, den zweiten Treffer zu markieren. Zudem bediente der zentrale Mittelfeldspieler seine Mitspieler mit präzisen Pässen und brachte diese in erfolgversprechende Abschlusspositionen. So spielte er beispielsweise in der 55. Minute einen Steilpass auf Chris Fornerod, der alleine auf Torhüter Kuuse zulaufen konnte. Der Keeper wehrte den Schuss aber mit dem Fuss ab.

In der 61. Minute versuchte es Sulkoski selber mit einem Weitschuss, sein Geschoss flog jedoch knapp am Tor vorbei. Murten war dem zweiten Treffer sehr nahe, aber Kuuse hielt die Kerzerser immer wieder mit guten Paraden im Spiel. So auch in der 67. Minute, als er gegen Ardi Kovaci aus kurzer Distanz rettete. Schliesslich ermöglichte Kerzers den Einheimischen das zweite Tor doch noch – und lieferte auch gleich selber die Vorlage dazu. Ein kapitaler Rückpassfehler: Der Ball landete direkt in den Füssen von Murtens Kovaci, und dieser liess Goalie Kuuse keine Abwehrchance. Kerzers hatte dem starken Spiel der Einheimischen nichts entgegenzusetzen.

«Zu ängstlich»

Dank des verdienten 2:0-Sieges und den gewonnenen drei Punkten hat sich der FC Murten definitiv aus dem Abstiegskampf entfernt und darf gar in Richtung vordere Tabellenhälfte schielen. Sehr zur Freude von Präsident Jürg Flühmann. «Wir waren heute die klar bessere Mannschaft und hatten viele Chancen. Zur Pause hätten wir schon 3:0 führen müssen. Ausschlaggebend war, dass wir von Anfang bis Ende gekämpft haben.»

Kerzers Trainer Marc Flühmann war hingegen die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: «Es war der schlechteste Auftritt von uns in dieser Saison. Wir haben zu wenig fürs Spiel gemacht. Nach einem Pass nach vorne haben wir uns wieder nach hinten orientiert, als ob wir Angst hätten. Murten trat aggressiv auf, was absolut richtig war. In einem Derby geht es um mehr als drei Punkte. Da muss man dagegenhalten, das haben wir nicht gemacht.»

Telegramm

Murten – Kerzers 2:0 (1:0)

Sportplatz Prehl. – 160 Zuschauer. – SR: T. Khadil. Tore: 35. Jaggi 1:0 (Penalty). 85. Kovaci 2:0.

FC Murten: Aeberhard; Iacazzi, Qua­glariello, Jaggi, Dos Santos; Kovaci (92. Pereira), Sulkoski, B. Gashi, L. Gashi (88. Sadikaj); Fornerod (90. Rubin), Correia.

FC Kerzers: Kuuse; Spycher (69. Weber), V. Kaltenrieder, M. Kaltenrieder, Moser; Goncalves Leite, Azizi (63. Gruber), Hubacher, Rotzetter; Ajdaroski, Zesiger.