Ein verdientes Remis für den FC Kerzers

Romont und Kerzers trennen sich im Spitzenspiel 1:1.

Vor dem Spiel war Kerzers-Trainer Marc Flüehmann zuversichtlich und hoffte, mit einem Sieg den Abstand zum Tabellenführer verringern zu können. Dementsprechend war sein Team eingestellt: Die Gäste gingen in jeden Zweikampf und unternahmen alles, um die agilen Stürmer Marc Rotzetter und Marem Ajdaroski zu lancieren. Das Heimteam kam damit nur bedingt klar. Ein typisches Zeichen dafür war, dass in der ersten Halbzeit der Ball immer hoch nach vorne gespielt wurde, obwohl die Kerzerser Verteidigung körperlich überlegenen war und mit dieser Spielweise keine Probleme bekam. Aber nichtsdestotrotz war das Tempo hoch. Als nach einer halben Stunde Rotzetter nach einem Freistoss sträflich alleine gelassen wurde, liess sich dieser nicht zwei Mal bitten und schoss kaltblütig zur Gästeführung ein. In der Folge setzte das Heimteam alles daran, das Spielgeschehen wieder in die Hand zu nehmen. Indes waren die eingesetzten Mittel nicht probat.

Nach dem Tee veränderte sich das Spielgeschehen kaum. Beide Teams lieferten sich einen harten, aber jederzeit fairen Abnützungskampf. Erst nach einer guten Stunde, als Trainer Frédéric Studer einen Doppelwechsel vornahm, wurde der Leader seiner Rolle gerecht. Der Druck auf den überragend haltenden Seeland-Keeper Matti Arne Kuuse wurde immer grösser. In der 84. Spielminute war es dann soweit: Romont führte einen schönen Angriff über mehrere Stationen durch. Dieser Spielzug wurde nach einem Flankenball mit einem wunderbaren Kopfball von Loïc Chatagny zum verdienten und unhaltbaren Ausgleich abgeschlossen. Der Punkt aber ist für Kerzers hochverdient. Vielleicht waren die Glanebezirkler zum Schluss in konditioneller Hinsicht noch ein wenig fitter als die Gäste. Aber wer so aufopferungsvoll kämpft wie die Seeländer, der hat es ganz einfach nicht verdient, zu verlieren. Flühmann zum Spiel: «Heute haben wir bestimmt die beiden besten Teams dieser 2.-Liga-Gruppe zu sehen bekommen. Wenn zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die gewinnen wollen, kommt meistens ein attraktives Spiel zustande. Vielleicht habe ich heute Abend meine Einwechslungen etwas spät vorgenommen. Aber es ist in Ordnung, so wie es ist.»

Telegramm

Romont – Kerzers 1:1 (0:1)

Stade du Glaney. 150 Zuschauer. SR: Queiros. Tore: 30. Rotzetter 0:1. 84. Chatagny 1:1.

CS Romontois: Perler; Girard, Kolly, Petrov, Decrind; Sery (61. Chatagny), Valente, Rossier (61. Rey), Cotting (80. Raemy); Carmona Henriques, Ouattara.

FC Kerzers: Kuuse; Spycher, V. Kaltenrieder, M. Kaltenrieder, Moser; Forster, Stoll, Zesiger (82. Cloux), Goncalves Leite Vasco (79. Schulz); Rotzetter, Ajdaroski (90. Tanner).