Senioren 30+ – FC Aarberg vs FC Kerzers 3:2

Unglückliche Niederlage nach 2:0 Führung

 

In einer von Beginn weg sehr animierten Partie gingen die Gäste aus Kerzers nach einer wunderbar vorgetragenen Ballstafette in der 17. Minute durch Lino Costa in Führung. Die Gastgeber aus der Zuckerrüben-Hauptstadt waren aber der erwartet starke Gegner und hatten in der ersten Hälfte eher mehr Spielanteile als die an diesem Abend von Patrick Hurni gecoachten Kerzerser.

Kaum hatte der Unparteiische zur 2. Halbzeit angepfiffen, stand es auch schon 2:0 für den FCK. Nach einem wiederum sehr schön vorgetragenen Angriff profitierte Krähenbühl von einem Zusammenprall zwischen Pfister und FCA-Torhüter Gehri. Dankend lupfte er die Kugel aus 20 Meter über Freund und Feind in die hohe Torecke – booom. Wars das schon?! Denkste. Die angefressenen Aarberger (war der 2. Treffer des FCK wirklich regulär?) machten nun richtig Dampf und kamen dank eines Elfmeters umgehend zum Anschlusstreffer. Kurz darauf stand es nach einer schönen Einzelleistung und einem satten Schuss ins linke obere Eck bereits 2:2. Kerzers war nun ein wenig von der Rolle und hatte Mühe wieder zum gewohnten Rhytmus zu finden. Trotzdem bekam Costa kurz vor Schluss nochmals die goldene Chance das Spiel zu entscheiden – doch sein Schuss aus 16 Metern flog über das Gehäuse. Als sich dann schon fast alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten, nickte Nobs nach einer abgefälschten Hereingabe 2 Minuten vor Schluss zum viel umjubelten 3:2 ein. Bitter, bitter. Nach einer bravurösen Leistung und viel Leidenschaft standen die Kerzerser Senioren zum Schluss mit leeren Händen da. Aber wie bereits Herr Stepanovic zu sagen pflegte: „Lebbe geht weiter“.